Stehende Ovationen - Die Finnen sind vom Schütte-Chor begeistert

Achttägige Konzert- und Begegnungsreise durch das Land der tausend Seen

Bückeburg. Von seiner achttägigen Konzert- und Begegnungsreise durch Finnland ist der Schütte-Chor zurück. Während einer zweitägigen Stippvisite in Helsinki gab der Chor Kostproben seines Könnens in der deutschen evangelischen Kirche, im Dom und vor Hunderten von Besuchern in der weltberühmten Felsenkirche. Die finnische Lokalpresse war begeistert.

Nach einer ausgiebigen Stadtrundfahrt und Erkundungen auf eigene Faust reiste die Gruppe weiter ins rund 400 Kilometer entfernte Siilinjärvi bei Kuopio. Im Kur- und Wellness-Hotel Kunnonpaika verbrachte der Chor erlebnisreiche und erholsame Tage in Karelien, nahe der russischen Grenze.

So besuchte der Chor das strenge russisch-orthodoxe Kloster von Valamo und gab in der dortigen Kirche ein sakrales Ständchen. Meist sonniges und warmes Wetter lud auch zum Spazierengehen im nahen Kuopio ein oder lockte die Sängerschar auf ein Schiff zu einer malerischen Fahrt über den Kalavesi-See. Angetan waren die Sänger auch von den kulinarischen Spezialitäten der ostfinnischen Küche. So schwärmte die Gruppe noch lange von der sättigenden Elch-Suppe, gegrilltem frischgeräucherten Fisch oder der leichten Wildlachs-Suppe.

Neben einem einstündigen Konzert in Vuorela, war der musikalische Höhepunkt der Fahrt ein gemeinsames Konzert mit dem finnischen Gastchor „Sekaset“ im Konzertsaal in Siilinjärvi. Die finnischen Zuhörer bedankten sich mit frenetischem Applaus und Ovationen im Stehen. Sie waren begeistert von der Vielfältigkeit des Repertoires. Besonders angetan waren sie von den finnischen und skandinavischen Volksliedern, die Chorleiter Jürgen Schütte extra ins Programm aufgenommen hatte.

Beim anschließendem Gemeinschaftsabend wurde bis spät in den Abend die deutsch-finnische Musikfreundschaft weitergeführt, die bereits vor zwei Jahren mit einem gemeinsamen Kirchenkonzert in Obernkirchen begann. Eingefädelt hatte damals den Kontakt Lena Winkler aus Steinhude. Die geborene Finnin ließ es sich daher jetzt nicht nehmen, den Chor zu einem besonderen Ausflug einzuladen. Mit dem Bus ging es tief in die karelischen Wälder an einen blauen See. Dort bestieg der Chor lange Holzboote und befuhr, wie zu den Zeiten der finnischen Flößer, die Gewässer, bis an einer Landzunge ein malerisches rotes „Mökki“ am Ufer auftauchte. In diesem typischen finnischen (Ferien)-Häuschen leben die Eltern von Lena Winkler im Sommer. Sie bescherten dem Chor ein paar gesellige Stunden mit leckeren finnischen Speisen, heißer Sauna, Paddeln im Kanu und kühlen alkoholfreien Getränken. Der nicht fehlende Gesang des Chores schallte weit über die Seenplatte und so mancher vorbeifahrende Individualtourist und Ruderer lauschte andächtig auf dem See.

So mag es verständlich sein, dass das Abschiednehmen den Schaumburgern besonders schwerfiel. Mit neuen musikalischen und kulinarischen Erfahrungen landete der Schütte-Chor in Berlin-Tegel, ehe es dann mit dem Bus der Firma Mühlmeister wieder zurück ins Schaumburger Land ging. rd

Chorleiterin Ulla Savoleinen vom Chor Sekaset und Chorleiter Jürgen Schütte nach dem Gemeinschaftskonzert.

Chorleiterin Ulla
Savoleinen vom Chor Sekaset und
Chorleiter Jürgen Schütte
nach dem Gemeinschafts-konzert.
erschienen:
Schaumburg-Lippische
Landeszeitung, 29.07.2008
Schaumburger Nachrichten, 29.07.2008

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.