Musikalische Grüße aus den Usambarabergen

Konzerte mit afrikanischen Sängern

Hille-Oberlübbe (mt). Ein Hauch von Afrika ist im Kirchenkreis Minden zu spüren: Vier Sänger und Sängerinnen aus Tansania sind zu Gast und geben zusammen mit dem Schütte-Chor Bückeburg zwei Konzerte.
Von Gisela Burmester

Elias Kivulenge, seine Frau Sarah sowie das Ehepaar Elisabeth und Jonas Huruma wurden vorgestern Morgen von Pastor Ulrich Ellermann, früherer Pfarrer der Kirchengemeinde Oberlübbe-Unterlübbe, vom Flughafen in Frankfurt abgeholt.

Probe: Die vier Gäste aus Tansania singen Gospels. (Foto: privat)

Probe: Die vier Gäste aus Tansania singen Gospels.
(Foto: privat)

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Quartett kommt aus Fuzai in den Usambara-bergen von Tansania, wo Elias Kivulenge den Kirchenchor leitet und sich um die musikalische Arbeit im Kirchenkreis Kaskazini kümmert. Eingeladen wurden die vier von den Familien Ellermann in Oberlübbe und Bieber in Unterlübbe sowie dem Schütte-Chor.

"Unsere Freundschaft mit Elias begann vor 20 Jahren, als er zusammen mit neun weiteren Bläsern zum ersten Mal unsere Kirchengemeinde besuchte", erinnert sich Ulrich Ellermann. Damals habe er im Pfarrhaus gewohnt und sich trotz der unbekannten Kultur und ungewohnten Sitten wacker geschlagen. "In Fuzai gab es damals weder Wasser noch Strom. Da war die Mischbatterie am Waschbecken eine echte Herausforderung für ihn."

Enge Kontakte entstanden

Gleiches galt für die Deutschen, als sie dann 1990 erstmals in die Usambaraberge reisten. Sie erlebten einen Kulturschock angesichts fehlender Straßen und kleiner Hütten. Doch der Freundschaft tat das keinen Abbruch. "Da war eine Herzlichkeit, die sich durch Äußerlichkeiten nicht beeinflussen ließ." Als Ulrich Ellermann aus Tansania zurückkehrte, warb er im Kirchenkreis für Partnerschaften mit Kirchengemeinden in den Usambarabergen. Und hatte Erfolg: Sechs Kirchengemeinden aus dem Kirchenkreis Minden und der Kirchenkreis selbst pflegen mittlerweile engen Kontakt mit Gemeinden in Tansania.

Während die dortigen Chöre überwiegend europäische Kirchenlieder einstudieren, brachte Ulrich Ellermann afrikanische Folklore in den Schütte-Chor. Da die Lieder mündlich überliefert werden und daher keine Noten existieren, wurden Kassetten und Videos aufgenommen. Für die Lieder schrieb Daniel Ellermann dann die Noten, und nun singt der Chor traditionelle afrikanische Lieder in Kisuaheli.

Zwei Konzerte mit dem Titel "Nitamhimidi Bwana - Gospels, Spirituals und geistliche Lieder" hat der Schütte-Chor zusammen mit den Gästen aus Tansania geplant: Am Sonntag, 18. Mai, sind sie ab 17 Uhr in der Petri-Kirche an der Ritterstraße in Minden zu hören. Der zweite Auftritt erfolgt am Sonntag, 25. Mai, ab 17 Uhr in der Kirche zu Bergkirchen. Und am Sonntag, 1. Juni, stellen sich die vier Afrikaner im Gottesdienst in der Oberlübber Kirche vor.

© Mindener Tageblatt, 17.05.2008

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.