Afrikas Rhythmen, geistliche Lieder

Schütte-Chor wagt in der Jetenburger Kirche auch Beschwingtes

Trommeln zum Advent: Ein beschwingtes Chorkonzert des Schütte-Chors (Leitung Jürgen Schütte) haben in der vollbesetzten Jetenburger Kirche über 100 begeisterte Besucher erlebt. Mit afrikanischen Rhythmen und geistlichen Liedern stimmten die Sänger auf den zweiten Advent ein.

Bückeburg. Auch diesmal hatten die Sänger wieder ein buntes und abwechslungsreiches Programm mitgebracht. Neben Taizeliedern („Laudate omnes gentes“) wurden Choräle („Es ist ein Ros entsprungen“), Spirituals („Oh Lord“ und „There is a balm im Gilead“) sowie afrikanische Gesänge angestimmt. „Wir sind wohl die einzigen, die diese drei Lieder nördlich des Äquators singen“, kündigte ein Chormitglied „Tunaye Yesu Kiongozi“, „Nitamhimidi Bwana“ und „Siyahamba“ aus Tansania an. Begleitet von einer Trommel (Daniel Ellermann), tanzten und sangen die Chormitglieder dann „Das Lob des Herrn.“

Nach dieser inbrünstigen und gesanglich großartigen Leistung bot das Programm mit der Weihnachtsgeschichte der Brieger Christnacht (Max Drischner, 1891–1971) einen weiteren Höhepunkt. Mit dem Werk (unter anderem „Schönster Herr Jesu“ oder „Lasset uns gehen gen Bethlehem“) stimmten die Sänger auf die Weihnachtszeit ein. Insgesamt ein großartiges Konzert mit weitem Programm. Mig

Ganz beschwingt: Der Schütte-Chor tanzt zu afrikanischen Rhythmen. Foto: mig

Ganz beschwingt: Der Schütte-Chor tanzt zu afrikanischen Rhythmen. Foto: mig

 

 

 

 

 

© Schaumburger Nachrichten, 15.12.2007

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.